Impotenz

Lange Zeit wurde ausnahmslos allen Männern die Diagnose „Impotenz“ gestellt, die sich beim Arzt über die Verringerung der Dauer und Stärke der Erektion beschwert haben.

Impotenz ist das Fehlen einer Erektion des Penis bei Männern, was zu Unmöglichkeit des Geschlechtsverkehrs führt. Oft ist dies sicherlich ein pathologischer Zustand, begleitet von einem Mangel an Verlangen (Libido) und Orgasmus, einer beschleunigten Ejakulation, was natürlich die Qualität (und Quantität) der Sexualität erheblich reduziert und sich negativ auf den psycho-emotionalen Status von Männern, zwischenmenschlichen Beziehungen und Familienbeziehungen auswirkt.

Was ist Impotenz?

Lange Zeit wurde ausnahmslos allen Männern die Diagnose „Impotenz“ gestellt, die sich beim Arzt über die Verringerung der Dauer und Stärke der Erektion beschwert haben. Bei einer großen Anzahl dieser Patienten bleibt die Erektion erhalten, sie hat einfach nicht genug Kraft, um einen normalen Geschlechtsverkehr zu haben.

Es stellte sich außerdem heraus, dass Männer mit verminderter Erektionsqualität viel mehr sind als mit ihrer völligen Abwesenheit. Daher wird jetzt häufiger der Begriff „erektile Dysfunktion“ verwendet, d. H. Erektile Dysfunktion und Impotenz – nur das extreme Ausmaß dieser Störungen.

Es gibt auch sekundäre Impotenz, wenn eine normale Erektion noch vorher war, und primär – in solchen Fällen, in denen nie eine normale Erektion vorlag. Es wird angenommen, dass die sexuelle Funktion im Laufe der Zeit schwächer wird. In der Tat ist es nicht. In Abwesenheit von Erkrankungen, die eine erektile Dysfunktion verursachen, kann jeder Mann in 50 und 60 Jahren ein qualitativ hochwertiges Sexualleben haben.

Warum passiert das?

Früher waren die Hauptursachen für Impotenz Probleme mit psychologischen Eigenschaften oder Stoffwechselstörungen von Sexualhormonen. Es ist jedoch jetzt klar, dass der psychologische Faktor zwar zur Entwicklung der Krankheit beiträgt, der Hauptgrund jedoch die organischen Veränderungen des Erektionsmechanismus sind. Nach den neuesten Daten sind folgende Hauptursachen für Impotenz und erektile Dysfunktion:

  • Mental: Depression, Stress.
  • Nervös: Verletzungen, Bandscheibenschäden, Multiple Sklerose, Alkoholmissbrauch, Beckenoperationen usw.
  • Arteriell: Hypertonie, Rauchen, Diabetes.
  • Venös: Verstöße gegen den Mechanismus zur Begrenzung des Blutabflusses aus dem Penis.
  • Arzneimittel: Druckreduzierende Medikamente, Antidepressiva, Luteinisierendes Hormon und einige andere Medikamente.

Was ist los?

Es gibt viele Gründe, aber die Hauptursachen für die Verringerung der Potenz sind fortschreitende Atherosklerose, Diabetes, Hypertonie, Tabak- und Alkoholabhängigkeit. Bei diesen Erkrankungen treten Veränderungen in den Gefäßen des Körpers auf, wodurch die Venen- und Arterienwände ihre Flexibilität und Elastizität verlieren, brüchig und spröde werden, was eine der häufigsten Ursachen für Impotenz ist.

Im Normalzustand entspannen sich die Wände der Blutgefäße des Penis unter der Wirkung von Impulsen des Zentralnervensystems, wodurch das Blut den Penis schnell füllt. Mit zunehmendem Volumen wachsende Arterien drücken kleine Gefäße, durch die in nicht erregtem Zustand Blut in die Venen abgegeben wird; Der Blutabfluss nimmt stark ab, was eine Erektion gewährleistet.

Das Fortschreiten der Atherosklerose und infolgedessen die Ablagerung von Cholesterin-Plaques an den Wänden der Blutgefäße, die Verwendung von blutdrucksenkenden Medikamenten, diabetische Gefäßläsionen, Alkoholmissbrauch, Stress, alles zusammen verringert die Fähigkeit zur normalen Erektion.